Der TuS bei den Gerry Weber Open

Von Philipp Hiemann

Am letzten Samstag brach eine bunt gemischte Truppe vom TuS in Richtung Halle/Westfalen zu den Gerry Weber Open auf. Bei anfangs eher durchwachsenem Wetter konnte man sich sofort vom Können der Tennisprofis überzeugen, die sich noch für das Hauptfeld qualifizieren wollten.

So konnte sich der ein oder andere von uns noch nützliche Tricks abschauen, wie zum Beispiel das konsequente Serve-and-Volley mancher Spieler, das natürlich durch den schnellen Rasen begünstigt wurde.

Leider schloss sich an die erste Quali-Runde eine Regenpause an, die nicht nur von uns für eine Tour durch die Stände der einzelnen Aussteller und Tennisausrüster genutzt wurde. Auch Essen und Trinken kamen während der Regenunterbrechung natürlich nicht zu kurz.

Doch gegen Nachmittag zeigte sich die Sonne noch einmal von ihrer besten Seite. Besonders unterhaltend war das Showmatch von Tennisprofi Christopher Kas und Showmaster Oliver Pocher, der durchaus einige gute Aufschläge servierte, aber deutliche Schwächen auf der Rückhand offenbarte.

So wechselte er bald mit den Worten „Sie können mir vertrauen, ich komme von der Fifa” auf den Schiedsrichterstuhl und überlies den Platz den Profis wie etwa dem Deutschen Peter Gojowczyk.

Gegen 18 Uhr machten wir uns dann auf den Heimweg Richtung Osning-Stadion. Insgesamt war es ein toller und ereignisreicher Tag, auch wenn sich Seriensieger Roger Federer noch nicht auf dem Platz zeigte.