Titel und Platz 3 bei den Stadtmeisterschaften

“Ein spitzenmäßiges Ergebnis für den TuS Einigkeit Hillegossen bei den Bielefelder Stadtmeisterschaften 2011” resümiert der Vorstandsvorsitzende Dirk Möller das Abschneiden des Vereins beim jährlichen Aufeinandertreffen der Crème de la Crème der Bielefelder Tennisszene. Seine freudigen, rückblickenden Worte sind durchaus angebracht, denn der TuS Einigkeit Hillegossen war so erfolgreich wie lange nicht mehr. Gleich in sechs Kategorien traten Spielerinnen und Spieler des Kleeblatt-Clubs bei Bielefelder Stadtmeisterschaften an. Die positive Wirkung des vierblättrigen Kleeblatts im Vereinsemblem, sollte seine Wirkung nicht verfehlen.

In der Einzel-Konkurrenz der Herren starteten fünf Spieler für den Turn- und Sportverein aus dem Bielefelder Osten – einer von ihnen schaffte es bis ins Viertelfinale. Alexander Schimmel musste sich in einer ausgeglichenen Partie gegen den Liga-Konkurrenten Dominik Renneke vom SV Heepen knapp im Champions-Tiebreak (10:8) geschlagen geben und verpasste somit den Einzug ins Halbfinale. Schade, denn bereits in den vier Runden zuvor konnte er Überraschungserfolge verzeichnen. Neben Alexander Schimmel machten auch Markus Flicker und Marko Kozina dem TuS Hillegossen alle Ehre: Flicker unterlag nach anfänglicher Break-Führung noch 7:5 / 6:3 gegen den an Nr. 2 gesetzten Tugay Karasu und Kozina scheiterte nur äußerst knapp gegen den späteren Finalisten Paul Haase. Auch schon in der 2. Runde war Paul Haase Endstation für einen Hillegosser Spieler – Lukas Hoffmann unterlag trotz gutem Einsatz. Der zweite Finalist und spätere Stadtmeister, Janis Theermann, machte bei seinem Marsch durch das Feld im Achtelfinale auch vor David Kathöfer nicht halt. Nach gutem Start und toller Willensstärke musste TuS-Spieler Kathöfer dennoch mit 7:5 / 6:1 die Segel streichen.

Im Damen-Einzel überzeugte Stefanie Vogt mit eindrucksvollen Leistungen und schaffte den Sprung aufs Treppchen – Platz 3 war am Ende der verdiente Lohn für die Hillegosserin. Nachdem sie mit einem souveränen 6:4 / 6:1-Erfolg gegen Keti Bozilova vom THC Gelb-Weiß ins Halbfinale einzogen war, konnte sie Karina Sharoeva zwar Paroli bieten, unterlag letztendlich aber mit 4:6 und 2:6. Insgesamt zeigte sich Vogt aber mit ihren Leistungen zufrieden und freute sich über den 3. Platz in der Damen-Konkurrenz.

Auch im Damen-Doppel überzeugte Vogt mit ihrer Partnerin Kristin Hilker und erreichte verdient das Viertelfinale. Dort musste sich die Hillegosser Paarung aber den Stadtmeisterinnen Kristina Schöning und Sabrina Scholz vom Telekom Post SV geschlagen geben. Sie unterlagen glatt mit 3:6 und 2:6.

Das vierblättrige Kleeblatt entfaltete besonders in der Doppel-Konkurrenz der Herren seine Glückswirkung. Der Titelgewinn und zwei Mal Viertelfinale lautet das Fazit der drei gestarteten Doppel des TuS Einigkeit Hillegossen. Nach großer Herausforderung im Achtelfinale gegen Max Bieber und Christoph Koblitz (6:3 / 7:5), liess sich das an Nr. 1 gesetzte Hillegosser Doppel mit Denis Schöning und Tobias Wengert nicht mehr bremsen. Sie schafften den Durchmarsch den Durchmarsch bis ins Finale und krönten ihre Leistungen mit ihrem zweiten Titelgewinn nach 2006. In einer äußerst ausgeglichenen Partie gegen das souverän aufspielende Heeper Doppel Stefan Mareske und Dominik Renneke, konnten die Hillegosser das Turnier mit 6:3 und 6:4 für sich entscheiden. Bereits 2006 waren Schöning und Wengert zusammen im Doppel angetreten und hatten den Titel nach Hillegossen geholt. Nicht minder erfolgreich waren die Leistungen der anderen Doppel mit Alexander Schimmel und Falk Grünewälder, sowie Lukas Hoffmann und Markus Flicker. Beide Paarungen erreichten mit nach gutem Einsatz das Viertelfinale, wo sie jedoch – teilweise im vereinsinternen Duell – ihre Potentiale nicht ausschöpfen konnten. Dennoch können alle Teilnehmer mit ihren Erfolgen zufrieden sein.

Neben den offenen Spielklassen war der TuS Einigkeit Hillegossen, in Person von Klaus Rudat, auch in der Alterklasse Herren 65 vertreten. Nach deutlichem Sieg gegen Jörg Klare vom TC Brackwede zog er ebenfalls ins Viertelfinale ein. Doch dort erwartete ihn eine schwere Aufgabe – Top-Spieler der Konkurrenz und anschließendem Stadtmeister Folker Seemann. Rudat stellte sich dieser Herausforderung mit bravur und präsentierte sich – trotz Niederlage – mit guter Leistung. Auch der Viertelfinal-Einzug von Klaus Rudat spiegelt die tollen Erfolge des TuS Einigkeit Hillegossen bei den diesjährigen Stadtmeisterschaften wider. Ein Verein mit guten Leistungen, freundschaftlichem Zusammenhalt und dem nötigen Glücksbringer – dem vierblättrigen Kleeblatt.